4. Runde / ASKÖ Doppl-Hart

4. Runde / ASKÖ Doppl-Hart

SU Wolfern : ASKÖ Doppl-Hart 2:4 (1:2)

Ähnlich wie vergangene Woche weiß die Sportunion Wolfern auch im Aufsteigerduell mit der ASKÖ Doppl-Hart mit Moral zu überzeugen. Nach mäßiger erster Hälfte und einem zwischenzeitlichen 0:2-Rückstand kämpft sich die Wimmer-Elf ins Spiel zurück. Anders als in der Vorwoche steht man am Ende aber ohne Punkte da: Die ASKÖ entscheidet das Match in der Nachspielzeit für sich.

Mit dem Selbstvertrauen zweier Siege in Folge starten die Doppler fulminant in die Partie. Schon nach sieben Minuten zappelt der Ball erstmals im Netz des Gegners. Nach einem Freistoß von der Seite herrscht kurze Verwirrung im Wolferner Strafraum, Marko Culjak staubt zum 1:0 ab. Die Gäste versuchen, nachzulegen, lassen die Union nicht ins Spiel kommen. Doppl wirkt aggressiver, dynamischer, dem Gegner stets einen Schritt voraus. So auch in der Entstehung des zweiten Treffers: Die Wolferner Defensive attackiert zu zaghaft, die ASKÖ kann einen einfachen Angriff über die Seite starten. Die Hereingabe findet Xhevxhet Havolli, der sich die Gelegenheit aus gut fünf Metern nicht entgehen lässt.

Erneute Aufholjagd

Erst im Laufe der ersten Halbzeit finden die Heimischen etwas besser in die Partie. Weiterhin kann die Wimmer-Truppe aber nicht das volle Potenzial ausschöpfen. Zwar erarbeitet man sich die eine oder andere Chance, so richtig unter Druck geraten die Doppler aber nie. Erst Sekunden vor dem Pausenpfiff keimt wieder Hoffnung auf. Nach herrlichem Zusammenspiel mit Stefan Ackerl läuft Martin Sulzner alleine auf Doppl-Goalie Markus Gumpesberger zu und schiebt zum 1:2 ein. An die Aufholjagd der Vorwoche erinnert, schöpfen die Wolferner in der Pause neuen Mut. Das macht sich nach dem Wiederanpfiff bezahlt, investiert die Mannschaft nun mehr in die Partie. Nach einer Stunde ist die Begegnung auch ergebnismäßig wieder offen: Sulzner bringt einen Freistoß zur Mitte, den Ackerl ins Netz lenkt.

Havolli markiert Siegtor in Minute 90

Damit ist eine heiße Schlussphase vorprogrammiert. Beide Teams wollen den Sieg, geben sich mit einem Punkt nicht zufrieden. Die Zuschauer erleben einen offenen Schlagabtausch mit Chancen hüben wie drüben. Auf Seiten der Wolferner scheitert Sulzner per Kopf nach einer Märkinger-Flanke, bei einem Ackerl-Kopfball kann sich Torhüter Gumpesberger auszeichnen. Auch die ASKÖ hat den Siegtreffer am Fuß, Wolfern-Keeper Josef Eder ist aber ebenso auf dem Posten. Als sich ein Remis abzeichnet, schlägt einmal mehr Goalgetter Havolli eiskalt zu. Nach einem Schuss aus 20 Metern staubt er zum 3:2 ab (90.). Das 4:2 in Minute 93 durch Attila Szili nach einem Konter ist nur noch Draufgabe. Doppl verbessert sich mit dem dritten Sieg in Serie auf Rang drei, Wolfern ist nun Zwölfter der Bezirksliga Ost powered by Pizzeria La Mare Ansfelden.

Stefan Wimmer (Trainer Sportunion Wolfern):

"Es ist ein bisschen bitter, dass wir für unsere Moral diesmal nicht belohnt wurden. In der ersten Halbzeit waren wir zu wenig aggressiv. Auf Grund der zweiten Hälfte hätten wir uns den Sieg dann mehr verdient gehabt. Natürlich verliert man nicht gerne, wir werden uns aber wieder auf Losenstein vorbereiten und schauen, dass wir dort nächste Woche den Dreier holen.

Zurück zur Übersicht
Unsere Sponsoren