2. Runde / USV St.Ulrich

2. Runde / USV St.Ulrich

SU Wolfern - USV St.Ulrich 1:4 (0:1)

Zweiter voller Erfolg im zweiten Spiel, Tabellenführung bestätigt - der USV St. Ulrich kann mit dem Saisonstart in der Bezirksliga Ost powered by Pizzeria La Mare Ansfelden mehr als zufrieden sein. Auch im Heimspiel gegen Aufsteiger Sportunion Wolfern bleiben die Stary-Mannen in Abwesenheit ihres Cheftrainers mit 4:1 klar siegreich. Highlight des Spiels ist der Treffer von Gregor Schmidthaler zum zwischenzeitlichen 4:0.

Was Red Bull Salzburg-Goalgetter Jonathan Soriano kann, kann St. Ulrichs Gregor Schmidthaler schon lange. Das beweist der Mittelfeldmann nach 70 Minuten im Gastspiel seiner Truppe bei Wolfern. Mit einem Spiegelbild des Soriano-Treffers bei Salzburgs Europa-League-Auftritt im Vorjahr bei Ajax Amsterdam bringt er die 400 Zuschauer zum Staunen. Schmidthaler sieht den gegnerischen Torhüter Josef Eder zu weit vor seinem Gehäuse positioniert, weshalb ihn der ausgefuchste Routinier mit einem herrlichen Heber aus der eigenen Hälfte überrascht und zum 4:0 einnetzt. Ein Tor für die Geschichtsbücher - wenn auch nicht mehr spielentscheidend.

Sieghartsleitner in Torlaune

St. Ulrich nimmt mit dem Selbstvertrauen der Auftaktrunde das Heft von Beginn an in die Hand. Trotz des Fehlens des privat verhinderten Trainers Wolfgang Stary bekommen es die Wolferner mit einem toporganisierten, spielstarken Team zu tun. Nach elf Minuten schlägt sich das erstmals auf der Anzeigetafel nieder. Gabriel Sieghartsleitner, bereits vergangene Woche Doppeltorschütze, nützt eine Unkonzentriertheit in der gegnerischen Hintermannschaft eiskalt aus. Er umkurvt Goalie Eder und schiebt mühelos zum 1:0 ein. Der Aufsteiger versucht, auf den Rückstand mit mehr Aggressivität zu reagieren, was allerdings nur bedingt gelingt. Viele hohe Bälle bleiben ohne Wirkung, die gefährlicheren Szenen haben weiter die Gäste. Etwa nach einer halben Stunde, als Christopher Pschernig nur die Latte trifft. Von den Wolfernern kommt offensiv wenig, einzig Standardsituationen sorgen ab und an für Gefahr.

Ausschluss einziger Wermutstropfen

Nach dem Seitenwechsel vergibt zunächst Christoph Hinterschuster für die Heimischen, ehe im Gegenzug die Vorentscheidung fällt. Nach einem Corner drückt Pschernig das Leder über die Linie (54.). Drei Minuten später sind die Hoffnungen der Wimmer-Elf auf den ersten Punktgewinn endgültig dahin. Eine schwere Unzulänglichkeit in der heimischen Abwehrreihe nützt abermals Sieghartsleitner zum 3:0 aus. Danach ziehen sich die Ulricher etwas weiter zurück. Die Stary-Truppe versucht nun, mit schnellen Gegenstößen zum Erfolg zu kommen und den Vorsprung sicher nach Hause zu bringen. Nach 70 Minuten sorgt dann Gregor Schmidthaler mit seinem Soriano-Tor für das 4:0. Drei Minuten später eine weniger erfreuliche Szene aus Sicht der Ulricher. Gregor Schmid wird zum Unverständnis der Gäste wegen eines vermeintlichen Foulspiels mit der Ampelkarte des Feldes verwiesen. Der Schlusspunkt gehört der Union Wolfern: Sieben Minuten vor dem Ende schließt Stefan Ackerl eine schöne Kombination mit dem 1:4-Ehrentreffer ab. Der USV bleibt mit dem Punktemaximum an der Tabellenspitze, Wolfern wartet noch auf den ersten Zähler seit dem Wiederaufstieg.

Zurück zur Übersicht
Unsere Sponsoren