Heimniederlage gegen Ansfelden Runde 10 Bezirksliga Ost

Wir kämpfen weiter?

In der zehnten Runde der Bezirksliga Ost bekam es die Sportunion Wolfern daheim mit der Union Humer Ansfelden zu tun. Die Mayr-Elf hatte die beiden letzten Spiele für sich entscheiden können und kam mit breiter Brust nach Wolfern. Die Wölfe hatten alle bisherigen Heimspiele verloren, nach dem 6:5-Auswärtssieg letzte Woche bei Losenstein wollte man aber auch zuhause endlich drei Punkte holen. Die Zwirchmayr-Elf kam aber heute kaum ins Spiel und ging gegen hervorragend organisierte Ansfeldner mit 0:3 sang- und klanglos unter. (Jetzt Trainingslager buchen)

Ansfelden mit dem besseren Start

Die Gäste aus Ansfelden fanden schneller in die Partie und konnten sich eine leichte Feldüberlegenheit erarbeiten. Die erste große Möglichkeit hatte aber die Sportunion in der 11. Spielminute. Einen scharfen Aufsitzer konnte Ansfelden-Goalie Lüftner nicht festhalten, Sulzner kam an den Ball, knallte das Leder aber über das Tor. Ansfelden war weiter spielbestimmend, der letzte Pass wollte aber nicht ankommen. In der 34. Minute gabs nach einem Handspiel Freistoß für Ansfelden aus halbrechter Position, etwas 25 Meter vor dem Gehäuse von Goalie Offenthaler. Patrick Lukic trat an und die Kugel senkte sich hinter Offentahler ins Kreuzeck zum 0:1. Kurz vor der Pause dann sogar das 0:2. Traussner erkämpfte sich den Ball im gegnerischen Strafraum, sah kurz hoch und spielte die Kugel Hones direkt in den Lauf. Dieser schob den Ball am Goalie vorbei ins Netz. Mit diesem Spielstand gings in die Kabinen.

Wolfern verliert Spiel und Torjäger Sulzner

Nach dem Wechsel gingen die Heimischen vorerst aggressiver ans Werk, zählbares kam aber nicht heraus. Ganz anders die Gäste. Nach einer weiten Flanke in den Strafraum konnte sich Bauer den Ball seelenruhig herunternehmen, täuschte einen Schuss an, spielte aber nochmal auf und Nuspl konnte unbedrängt zum 0:3 einschieben. In der Folge hatte Wolfern zwar einige gute Möglichkeiten aber sowohl Sulzner als auch Zeller vergaben. Ansfelden kam aufgrund der vestärkten Offensive der Heimelf immer wieder zu hochkarätigen Konterchancen, brachte aber keinen weiteren Treffer mehr zustande.

Zitat Ligaportal

Zurück zur Übersicht
Unsere Sponsoren